Dir Urkunde von 1115

Schenkungsurkunde von 1115 (StA Amberg)


Die Urkunde von 1115

In einer Schenkungsurkunde Kaiser Heinrichs V. vom 1. November 1115 wird erstmals erwähnt, dass sich die Grafen von Scheyern nun als Grafen von Witilinesbac, also Wittelsbach, nennen. Dieser Name steht für eine Dynastie, die die Geschicke Bayerns als Pfalzgrafen, Herzöge, Kurfürsten und Könige über Jahrhunderte hinweg gelenkt hat. Die Herrschaft der Wittelsbacher beschränkte sich jedoch nicht nur auf das bayerische Stammesgebiet. Sie waren Kurfürsten der Pfalz und Herzöge von Jülich-Berg und Zweibrücken. Weiterhin entstammten dieser Familie zahlreiche Fürstbischöfe, drei Könige und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches und Könige von Ungarn, Schweden, Dänemark und Griechenland.

Übrigens: Franz von Bayern ist ein Nachfahre der Stuarts. Er wird deshalb von den Jakobiten als Prätendent auf den britischen Thron angesehen und von ihnen als „Francis II., König von England, Schottland, Irland und Frankreich“ bezeichnet.